Nicht immer diese Vorurteile!

Mein ganzes Leben höre ich schon diese Vorurteile, dabei mache ich einenJob wie jeder andere auch. Trotzdem runzeln immer alle die Stirn, wahrscheinlich weil es um Geld geht. Geld was ich ab und an vielleicht von ihnen eingefordert habe, aber Gesetz ist nun mal Gesetz. Also, ich bin Finanzbeamtin, jetzt ist es raus. Und ich bin es leid, mich dafür rechtfertigen zu müssen. Es ist ja nun wirklich nicht meine Schuld, wenn jemand eine Steuernachzahlung machen muss. Das hätte derjenige sich halt vorher überlegen müssen. Die Leute die ich neu kennen lerne scheinen aber mich persönlich für den Teufel halten, der ihnen ans Portemonnaie will.

Naja, genug davon. Im Leben geht es ja nicht nur um den Beruf, die Freizeit ist genauso wichtig. Ich lebe zusammen mit meinem mann Herbert und meinem Sohn Fritz. Der große Sohn Hans ist schon von zu hause ausgezogen. Das war natürlich traurig als er mit gepackten Koffern gegangen ist und sein Kinderzimmer plötzlich ganz trostlos aussah. Aber manche Dinge im Leben müssen einfach sein. Er ist jetzt nach München gezogen und studiert da Medizin. Aus dem wird mal was, das hab ich von Anfang an gesagt. Er war auch immer so gut in der Schule, hat nur Einsen mit nach Hausse gebracht, ein guter Junge. Ganz anders sein großer Bruder. Der wohnt noch bei uns zu Hause und geniesst das Hotel Mama. 22 ist er schon und arbeitslos. Mit Ach und Krach ist er durch die Ausbildung zum Maler und Lackierer gekommen, aber als er seinen Lehrlingsbrief hatte, hat ihn sein Meister sofort vor die Tür gesetzt. Was wir mit dem noch machen sollen, das weiß ich auch nicht..




8.3.11 15:28

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen